zum Inhalt springen

Prof. Dr. Michael Meyer - Vita

Persönliche Daten

Name: Michael Meyer

Akademischer Grad: Prof. Dr. habil. M.A.

Berufliche Positionen

  • Seit SoSe 2016: Vorsitzender der Fachgruppe Didaktiken der Mathematik und der Naturwissenschaften der Universität zu Köln
  • Seit SoSe 2015: Wissenschaftlicher Leiter und Sprecher des MINT-Graduiertenkollegs KoM 
  • Seit SoSe 2012: Professor für Mathematik und ihre Didaktik an der Universität zu Köln
  • WiSe 2015: Gastprofessor an der Alpen-Adria-Universität Klagenfurt
  • 2013-2015: Geschäftsführender Direktor des Seminars für Mathematik und ihre Didaktik (jetzt: Institut für Mathematikdidaktik)
  • 2012-2014: Mitglied der engeren Fakultät der Mathematisch-Naturwissenschaftlichen Fakultät der Universität zu Köln
  • 2007: Unterrichtstätigkeit an der Martin-Luther-King-Gesamtschule Dortmund
  • 2010-2012: Unterrichtstätigkeit am Helmholtz-Gymnasium Dortmund
  • 2009-2012: Akademischer Rat am Institut für Entwicklung und Erforschung des Mathematikunterrichts der TU Dortmund
  • 2008-2015: Herausgeber der Zeitschrift „PM – Praxis der Mathematik in der Schule“
  • 2008-2009: Vertretung einer W3 Professur am Institut für Mathematikdidaktik der Bergischen Universität Wuppertal
  • 2006-2009: Wissenschaftlicher Mitarbeiter am Institut für Entwicklung und Erforschung des Mathematikunterrichts der TU Dortmund
  • 2003-2006: Wissenschaftlicher Mitarbeiter am Insitut für Didaktik der Mathematik und der Informatik der Westfälischen Wilhelms-Universität Münster

Akademische Ausbildung

  • 2013: Habilitation in Didaktik der Mathematik an der TU Dortmund 
    Thema der Habilitationsschrift: Vom Satz zum Begriff – Philosophisch-logische Perspektiven auf das Entdecken, Prüfen und Begründen im Mathematikunterricht
    Thema des Prüfungsvortrages: Zur Entwicklung der Regel von l’Hôpital – Erklärungen früher und heute
  • 2006: Promotion zum Dr. paed an der Westfälischen Wilhelms-Universität Münster
  • Thema der Dissertationsschrift: Entdecken und Begründen im Mathematikunterricht – Von der Abduktion zum Argument
  • 2002: Erstes Staatsexamen für das Lehramt Sekundarstufen II/I
  • 2002: Magister Artium
  • 1996-2002: Studium an der WWU Münster
    Lehramt Sekundarstufen II/I (Studienfächer: Mathematik, Sportwissenschaft, Physik)
    Magister (Sportwissenschaft, Mathematik, Pädagogik)
  • 1995: Abitur am Clemens-August-Gymnasium in Cloppenburg

Gutachtertätigkeiten

  • Deutscher Akademischer Austauchdienst (DAAD)
  • Educational Studies in Mathematics
  • International Congress on Mathematical Education (ICME) 
  • International Commission on Mathematical Instruction (ICMI)
  • Journal für Mathematik-Didaktik (JMD)
  • mathematica didactica
  • Praxis der Mathematik (PM)
  • Psychology of Mathematics Education (PME)
  • Schweizer Nationalfond
  • Virtuelle Hochschule Bayern (vhb)
  • verschiedene externe Berufungsverfahren